Partnerlinks:

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Blog Verzeichnis und Blog Webkatalog
Blog Top Liste - by TopBlogs.de


Aktuelle INSA Wahlumfrage zur Bundestagswahl – 21.03.16

Aktuelle INSA Wahlumfrage (Im Auftrag der BILD-Zeitung) zur Bundestagswahl 2017 in Deutschland:

Veröffentlichung CDU/CSU SPD Linke Grünen FDP AfD Sonstige
21.03.16 33,0% 22,0% 10,5% 11,0% 7,0% 12,0% 4,5%
Differenz zur Vorumfrage vom 14.03.16 +1,0% 0,0% -0,5% +1,0% +0,5% -1,0% -1,0%

Grafische Darstellung der INSA Sonntagsfrage/Wahlumfrage für Deutschland:

Neuste INSA Wahlprognose zur Bundestagswahl vom 21.03.16

Neuste INSA Wahlprognose zur Bundestagswahl vom 21.03.16

Links:
>> Alle Wahlumfragen zur Bundestagswahl 2017 im Überblick auf wahlumfragen.org
>> Wahlumfragen und Informationen zur Bundestagswahl 2017 auf wahlumfrage.de

3 Kommentare zu Aktuelle INSA Wahlumfrage zur Bundestagswahl – 21.03.16

  • gruber

    Öffentliche Narrative.
    Narrativ kommt aus dem Lateinischen und bedeutet „Erzählung“.
    Öffentliche Narrative zeigen wie gleichgeschaltet die Medien und die Politik sind.
    Ein ganz aktuelles Beispiel können wir gerade jetzt erleben.
    1. „Wir müssen uns an diesen Terror gewöhnen“
    Alle sagen plötzlich dasselbe, das ist aber kein Zufall. Durch dieses Narrativ wird der Terror nicht als solches in Frage gestellt, es wird nicht gefragt „Hätten wir ihn verhindern können“, „Was haben offene Grenzen damit zu tun“, „Hat die massenhafte illegale Einwanderung damit zu tun“, „Was hat der Islam damit zu tun“, „Ist die zwangsweise Einführung von Multikulti über die Köpfe der Bevölkerung dafür verantwortlich“ usw. Damit wird der Terror auch verharmlost und gleichzeitig wird die Bevölkerung auf weitere Anschläge eingestimmt, ach ja, wieder ein Anschlag, ja wir müssen uns ja daran gewöhnen.
    2. „Die Grenzen kann man nicht sichern“
    In jeder zweiten Diskussion sowie von Medien und Politik wird dieser Schwachsinn
    permanent verbreitet, wie durch ein Wunder sagen alle dasselbe, nach dem Motto „man muss es nur oft genug wiederholen, dann glauben es die Leute schon“. Natürlich kann man Grenzen sichern. Gerade in Zeiten wie diesen, in denen man unzählige Methoden der Überwachung (Satellitenüberwachung, Kommunikationsüberwachung, Flugzeuge, Schiffe, Grenzschutzvorrichtungen, usw.) zur Verfügung hat, ist diese natürlich machbar, vor allem wenn man mehrere Hindernisse (Aussengrenze und alle Binnengrenzen, soferne notwendig, mehrstufiges Konzept) schafft. Man verlangt von der Türkei, dass sie die Grenzen sichert, aber die große EU soll das nicht können, das ist doch schon von der Logik her völliger Schwachsinn. Aber man WOLLTE nicht, man will eine Multikultigesellschaft in der EU errichten und die Nationalstaaten soweit es geht abschaffen, dieser Plan wurde schon lange in den Thinktanks (vornehmlich amerikan., CFR, aber natürlich auch Bilderberg) beschlossen und die „Bilderberger“ (Merkel, Faymann, Rutte, und die Schweden) tun sich „überraschenderweise“ besonders hervor, welch Zufall.
    3. „Wir brauchen die Zuwanderung aus demographischen Gründen“
    Dieses Narrativ wird vor allem innerhalb der Eliten gebraucht. Wir haben seit dem Ende des Babybooms in den 70er Jahren ein großes Problem mit der Geburtenrate. Damit eine Gesellschaft von der Menge her gleich bleibt, ist eine Geburtenrate von 2,1 Kindern pro Frau im Schnitt notwendig, denn wenn zwei Familien jeweils zwei Kinder haben und die heiraten wieder, dann bekommt man wieder zwei Familien. Ganz einfach. Wir haben aber seit Jahrzehnten eine viel niedrigere Geburtenrate, zurzeit ca. 1,39 in Deutschland (wenn man allerdings die Migranten bis zur vierten und nicht wie in der Statistik gelogen bis zur zweiten Generation abzieht, kommt man auf eine Geburtenrate der einheimischen Deutschen von ca. 1,0 bis 1,2) Das bedeutet, dass sich die Deutschen mit jeder Generation HALBIEREN (eine Genertion kann man mit durchschnittlich 30 Jahren ansetzen, da eine Frau zwischen 20 und 40 Jahren Kinder bekommt) In 4 bis 5 Generationen werden die Deutschen und damit auch ihre Kultur KEINE ROLLE MEHR SPIELEN. Dieses demographische Problem hat man nicht mit EIGENEN KINDER behoben, wie es jedem vernünftigen Menschen sofort einfallen würde, sondern durch Zuwanderung, damit nimmt man in Kauf, dass sich der Deutsche abschafft. Das ist wohl DER GRÖßTE VERRAT an der eigenen Bevölkerung in der Geschichte. Wenn man diese zig Milliarden, die die illegalen Einwanderer kosten, in EIGENE KINDER investiert hätte, hätten wir kein Problem mit der Demographie. UNFASSBAR. Man hat einen anderen Plan, nämlich die Installierung einer Multikultigesellschaft und die Zerstörung der deutschen Kultur, da werden sich manche freuen.
    4. „Das sind hochausgebildete Fachkräfte, die da kommen“
    Monatelang wurden von allen Seiten dieses Narrativ verbreitet. wie inzwischen jeder weiss, eine glatte Lüge, mindestens 50 Prozent sind Analphabeten und Rest hat so gut wie keine Ausbildung.
    5. „Es gibt keine Lösung ohne die Türkei“
    Siehe Punkt 2. Damit wird der schon lange, vor allem bei den Bilderbergern und von den USA gewollte und beschlossene Beitritt vorangetrieben.
    Wie durch einen Zufall sagen alle dasselbe.
    Wacht endlich auf.

  • gruber

    Abschaffung des BARGELDES.
    Die Lage ist ernst. Bürgern von 14 Euroländern wurden bereits Bargeldobergrenzen (die erste Stufe der Bargeldabschaffung, mehrstufig, damit die Bevölkerung sich daran gewöhnt und um zu testen, wie die Bevölkerung reagiert, ganz nach dem Motto von diesem DS Juncker in einem Spiegel Interview: „Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.“
    Jean-Claude Juncker
    Präsident der Europäischen Kommission
    (Quelle: http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-15317086.html)
    Nun will Frankreich nur noch maximal 1000 Euro Bargeldgeschäfte erlauben. Frau M. denkt über eine 5000 Euro Grenze nach. Die staatliche Einlagensicherung für kleine Sparer gibt es so gut wie nicht mehr – dafür eine „Banken-Einlagensicherung“ mit aktuell lächerlichen 55 Milliarden Euro für den
    GESAMTEN Euroraum. Brüssel setzt auf Gläubigerbeteiligung („Bail-in“), heißt:
    bei jeder Bankenpleite werden alle Gläubiger (auch Bankkunden) bezahlen. Gibt es kein Bargeld mehr, kann sich niemand der Mithaftung entziehen, mehr noch: jeder Kunde muss dann sein gesamtes Verdientes Banken anvertrauen und das alles unter der Überschrift „Kampf gegen Terrorismus und Steuerflucht. Verzeihung, primitiver wurden Bürger noch nie verarscht. Was wir nicht wissen: Banken müssen „größere Barabhebungen“ längst melden – aber: Keiner weiss genau, was „größere Barabhebungen“ bedeuten. Dahinter steckt der politische Wille zur totalen Kontrolle und die Verfügungsmacht der EZB über das Vermögen aller kleinen Leute. Bargeldlos können die kleinen Vermögen aller Leute mit einem elektronischen Federstrich der EZB zur Mitfinanzierung der ausgemergelten Budgets herangezogen werden. Ein ganz wichtiger Punkt ist natürlich die Einführung von NEGATIVZINSEN durch die Abschaffung von Bargeld, weil dann keiner mehr eine Ausweichmöglichkeit hat.
    Wacht endlich auf.

Kommentar verfassen