Partnerlinks:

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Blog Verzeichnis und Blog Webkatalog
Blog Top Liste - by TopBlogs.de


Wahlumfrage zur Landtagswahl 2016 in Baden-Württemberg – 05.02.16

Aktuelle INSA Wahlumfrage (Im Auftrag der BILD Zeitung) zur Landtagswahl am 13. März 2016 in Baden-Württemberg:

Veröffentlichung CDU Grünen SPD AfD FDP Linke Sonstige
05.02.16 33,5% 28,5% 13,5% 10,0% 7,0% 3,5% 4,0%

Grafische Darstellung der Wahlumfrage / Sonntagsfrage zur Baden-Württembergischen Landtagswahl 2016:

Wahlumfrage zur Landtagswahl in Baden-Württemberg vom 05. Februar 2016

Wahlumfrage zur Landtagswahl in Baden-Württemberg vom 05. Februar 2016

Links:
>> Wahlumfragen zur Landtagswahl Baden-Württemberg auf wahlumfragen.org
>> Informationen rund um die Landtagswahl 2016 in Baden-Württemberg auf wahlumfrage.de
>> Teilnahme als Wähler an der Landtagswahl 2016 in Baden-Württemberg bei Facebook mitteilen

25 Kommentare zu Wahlumfrage zur Landtagswahl 2016 in Baden-Württemberg – 05.02.16

  • Bei dieser Wahl wird nicht mit mindestens 15% FÜR eine Partei gestimmt (die noch nicht im Landtag sitzt), sondern es wird das Volk GEGEN Parteien stimmen. Parteien die alle miteinander, erbärmlich und auf ganzer Linie versagt haben und angesichts der Krise nichts besseres zu tun haben als sich selbst zu zerfleischen!
    Meine Stimme wird eine Gegenstimme und ich hoffe auf viele Gegenstimmen! Denn die etablierten Parteien bedürfen alle einer Neuausrichtung – sie gleichen sich mittlerweile wie ein Ei dem anderen und ihre Anführer agieren wie Parteisöldner – sie sind käuflich (sh. Müller, Fischer und Schröder) und daher alle miteinander unglaubwürdig und auswechselbar.

  • Ein Demokrat

    Interessant was sich hier für Kommentierer tummeln… klar, die AfD wählen könnt ihr gerne. Aber habt ihr euch schonmal überlegt was sich dann ändert? Nämlich gar nix. All das Geschrei von wegen Berufspolitiker und Bonzen bei grün-rot oder CDU etc.- glaubt ihr denn ernsthaft dass die AfD besser wäre? Die werden niemals regieren und nur eine Mischung aus völkisch-rassistischem Mist verzapfen solange sie im Landtag hocken. Und dafür noch Steuergelder verschwenden? Das hatten wir schon mal mit den Republikanern für 10 Jahre in Baden-Württemberg. Und auch mit der AfD wird es genauso enden. Schauen wir mal wie lange die AfD unter ihrer jetzigen Führungsriege geführt wird. Die Selbstzerfleischung angesichts der politischen Macht und der Verteilung der Posten wird kommen – das konnten wir schon bei zwei anderen Ein-Themen-Parteien beobachten: Schill-Partei und Piratenpartei. Waren so schnell wieder weg wie sie da waren.

  • frustierter

    Merkels Asyl- und Zuwanderungspolitik ist Rechts- und Verfassungsbruch. Sowohl deutsches als auch europäisches Recht wurde von ihr handstreichartig ausser Kraft gesetzt. Es herrschen Diletantissmus, Naivität und Realitätsverlust. CDU und SPD haben in diesem Punkt völlig versagt und den grünen Spinnern die Meinungsführerschaft überlassen.
    Und bei denen ist Boris Palmer aus Tübingen der einzige, der noch zurechnungsfähig ist. Jede Bananenrepublik und jeder Ministaat schützt und überwacht seine Grenzen. Nur Deutschland kann das angeblich nicht. Wie tief sind wir nur gesunken. Die derzeitigen Umfragewerte sind das Ergebnis einer Chaospolitik. Immer mehr Bürger haben einfach nur die Nase voll. Die AfD legt nicht immer mehr zu weil sie so gut ist sondern weil die anderen so schlecht sind.

  • Wilfried

    Man könnte meinen, dass fast nur AFD-Anhänger Kommentare schreiben, wohl in der verzweifelten Hoffnung, dass man
    sie endlich ernst nehmen soll. Die Argumente klingen aber so garnicht lesenswert.

  • H. P. Léon

    N 24 hat wohl eine neue Umfragerunde gestartet. Am 10.2. ca. 18.00 h waren es wieder 1229 Anrufe mit nahezu gleichem Ergebnis wie in der Vorwoche. Ich höre in meinen Bekanntenkreisen nur saftige Kritik, sowohl was die Landes- als auch die Bundespolitik angeht. Trotzdem kann ich die Ergebnisse von N 24 auch nicht nachvollziehen. Tatsache bleibt aber, dass die Mehrheit der Deutschen nicht mehr „Politikverdrossen“ zu sein scheint, sondern eine Menge „Wut im Bauch“ hat. Schleierhaft bleibt mir bei den Wahlumfragen in BW die 28 Prozent der deutschfeindlichen roten Partei mit dem grünen Mäntelchen. Natürlich erfreut sich Herr Kretschmann großer Beliebtheit. Aber das kann doch nicht das Totalversagen dieser Partei aufwiegen.

  • Merkel go home

    Interessant ist das N24 soeben diese Umfrage angepasst hat. Also auch hier ist die Lügenpresse aktiv !!! Unerklärich was soll das, plötzlich haben alle anderen Parteien angeblich auch zw. 1100 und 3200 Anufer

  • Merkel go home

    Schaut mal bei N24 auf der VT Tafel 187 zur Frage Wenn am Sonntag Bundestagswahl wäre…. 86,2% AFD bei 4715 Anrufern. Das halt ich fü wesentlich aussagekräftiger als diese geschönte Statistik. Ich freue mich auf die dummen Gesichter der regierenden Parteien plus Grünen am 13.03.

  • AD

    Nix Baden-Würrtemberg, sondern Württemberg!! Ja der Fehlerteufel in der Tortengrafik

  • Anika

    3.2.2016: Neueste Teletext-Umfrage auf N24: Alternative für Deutschland steigt weiter auf fast 85 %! Auch Chefin Frauke Petry immer beliebter. Viele neue Mitglieder. Am 8.1.2016 lag der Wert noch bei 74,7 %.
    Nicht nur die Umfragewerte werden in diesem Land politisch korrekt angepasst, auch die Wahlergebnisse selbst (Bremen lässt grüßen) werden dem gewünschten Wahlausgang angepasst.

  • hab ich

    Kettenmann kann bei deinem Beitrag nur nicken,.Wie du es beschreibt, genau so tifft es auf unsere Gegend zu.Ich hab immer CDU gewählt, und einmal die FDP, als Westerwelle schrie .mehr Netto vom Brutto, ich hab ihn gewählt und was kam dabei raus für mich? NICHTS, auser die Hotels, Ich hab selber zwei Töchter von 15+17, sind beide sehr gut in der Schule soll ich sie als Dank Abends einsperren? Muß ich mir Gedanken machen wenn sie Abends mal weg wollen ?oder soll ich denken , es passiert schon nichts, betrifft immer nur andere. Bin ich jetzt rechtsradikal oder Rassist wenn ich jetzt hier schreibe, meine Frau und ich wählen die AFD. Ich fühle mich von den Etabl.P. im Stich gelassen und schutzlos aus gesetzt.

  • Peter Kettenmann

    Dieses Umfrageergebnis scheint mir realistisch! Wer wählt denn schon den bösen Wolf, der so tut als ob, und in Wahrheit lammzahm wie Frau Pfarrerstochter (unsere Kanzlerin) ist. Der „Merkel go home“ Schreiber hat aber recht!!! 20 % und mehr für die AfD sind deshalb realistisch, weil die Wähler der AfD nicht rechts sind, sondern völlig verzweifelt! Hat einer der grün-roten Fuzzis einen Hauseinbruch einer Rumänenbande hinter sich? Stand der mal morgens an der Stelle seines geklauten Wagens? Hat der mal erleben müssen wie seine Alte von einer Horde geiler Kerle angebaggert wurde? Hat der mal miterlebt wie ein Arbeitsloser zugucken muss wie Asylbewerber bei der Arbeitssuche bevorzugt werden? Auf solche Fragen kriegt man nur zur Antwort, man sei rechtsradikal.

  • hab ich

    Diese Tage lese ich, dass gerade mal 4% der Frauen die AFD wählen. Eigentlich unverständlich, normal müßte der Frauenanteil bei 60% und mehr liegen, Schliesslich sind doch die Mehrzahl der jungen Einwanderer gegen unsere Frauen. Gestern lese ich in der Huffington Post .Es herscht bereits Krieg bei uns, Krieg gegen Frauen. Wie seht ihr ihr das?

  • S0liver

    Ob die AFD mehr hat oder nicht, werden wir sehen. Aber ich vermute auch Manipulationen bei den den Grünen, die mit ihren 28,5 %

    Vergessen wir nicht warum sie beim letzten Mal unter anderem gewählt wurden: „Wenn wir gewählt werden, werden wir Stuttgart 21 sofort stoppen“ <— was danach passiert ist wissen wir.
    Grüne Politik ist Nein – Sager Politik, sowie sitzen da nur Populisten, sie versprechen allen das Goldene und am Ende passiert nichts.
    Kein Sozialabbau mit den Grünen <— falsch, dank ihnen haben wir Hartz 4
    Kein Krieg mit den Grünen <— falsch, dank ihnen sind wir in Jugoslawen einmarschiert
    Zu Castor und anderen Ökothemen brauche ich auch nichts zu sagen, sind si ean der Macht, fahren Castoren behälter durch Deutschland, werden Autobahnen durch Naturschutzgebiete gebaut, sind sie nicht an der Macht, Sagen sie immer NEIN (eben Nein sager Partei.) 28,5% definitiv Manipuliert

  • AD

    Nix 5.4.2016!!
    Oder???

  • Ceqfmal Qeauglkey

    Achtung, mal wieder Satire!

    Viele Menschen haben oder hatten schlechte Eltern und leider auch KEINEN OPA. In Baden Württemberg verhält sich das nicht viel anders als in Mäck-Pomm. Man denke nur an die vielen Patchwork-familien: Ein Kunterbunt von Onkel und Tanten, aber leider ohne einen einzigen OPA!

    Da das nun mal häufig so ist: WÄHLT MAN SICH HALT SEINEN OPA. Tja, und wer ist der mit Abstand bekannteste Opa von Baden-Württemberg? Na wer wohl? – Der Typ da von B90/GRN. Wie hieß der nochmal? Richtig, der äh … Dingens, der WINFRIED KRETSCHMANN, der amtierende Ministerpräsident, der nur einen Nachteil hat, daß er sich nämlich für eine deutsche Partei verschwendet, deren Basis zumindest auf Bundesebene von einem Haufen vaterlandsloser Gesellen sowie traditionsverachtender, beziehungsunfähiger und linksradikaler Führertypen dominiert wird. Aber die sind den auf Opa Kretschmann eingeschworenen Grünwähler_*_Innen egal. Die kann man sich wegdenken.

    OPA IST OPA: Jedenfalls für diejenigen, die keinen lieberen Opa als den Kretschmann haben. Der kommt als Opa obendrein um ein Vielfaches besser als Steinmeier daher. Der Steinmeier, was ist denn das für einer? – Komischer Opa: Nie da, immer weg!
    Guckt auch noch so komisch:
    http://4.bp.blogspot.com/_DjB0PTt9WWQ/SqZjvyagiVI/AAAAAAAAAZA/z8zIHVnrueo/s400/steinmeier-lobo-look.jpg
    Nein, so einen Opa muß man nicht haben.
    Noch dazu einer von der bösen SPD, dauernd hinter der Merkel her.
    Und sooo!

    Neeeeiiiin. Wenn, dann Opa Kretschi zum Opa haben:
    Diesen Schwaben zum Opa haben!
    Ende der Satire!

    CQ (DD)

  • H. P. Léon

    Slogan nach der letzten Landtagswahl: „Wir können alles, außer wählen“! Slogan nach dem 13.3.16: Wir können alles, auch wählen“? Im Schwabenland kann man doch nicht so dumm sein. Oder wollen wir weiter Bevormundung, Gleichmacherei, verfehlte Schul- u. Verkehrspolitik. Vom leichtfertigen Umgang mit Steuergeldern zu schweigen. Die Traumtänzer mit dem roten Mäntelchen brauchen eine rote Karte, und zwar jetzt.

  • gruber

    Viele Kommentatoren stellen die Ergebnisse der Wahlumfragen in bezug auf die AfD in Frage. Die Wahl wird zeigen, wie weit die Wahlumfragen von der Realität entfernt sind. Eine spannende Sache. Spannend wird auch sein, ob sich die Wahlumfragen Richtung Wahl stärker verändern, das würde zeigen, dass man sich stärker der Realität annähern will, um sich nicht den Vorwurf der Manipulation
    gefallen lassen zu müssen. Beispiele für vermutete Manipulationen gibt es, vor allem was einen Trend angeht, da muss man gar nicht so stark an den absoluten Zahlen drehen.

  • gruber

    Wahlumfragen sind neben den eigentlichen Wahlen wahrscheinlich das Wichtigste für Politiker. Die Parteien machen sicher auch eigene Umfragen, die natürlich nicht der Öffentlichkeit zugänglich sind. Es geht schließlich um sehr viel.
    Nicht nur um die Spitzenpolitiker (meist Berufspolitiker), sondern um eine riesige Zahl an Funktionären und Posten, die direkt bzw. indirekt mit dem Mandat verbunden sind. Neben den monetären Aspekten sind es vor allem machtpolitische Gegebenheiten, an denen vor allem die Wirtschaft hängt. Hätte der Bürger die Demokratie verstanden, könnte er nicht nur bei den tatsächlichen Wahlen, sondern vor allem auch durch die Wahlumfragen, den politischen Prozess stark steuern. Wie die Umfragen zeigen, ist der Wähler relativ stabil und wenig bereit, auch wenn keine Wahlen anstehen, die Politik vor sich herzutreiben.
    Das wissen offensichtlich die Verantwortlichen und werden daher relativ selten nervös, manchmal wundern sie sich wahrscheinlich selber, dass der Wähler so unflexibel ist, das ist ein riesiger Nachteil für eine lebendige Demokratie, Verbesserungen werden, wenn überhaupt, nur langsam umgesetzt. Das ist vor allem bei Problemen, wo Gefahr im Verzug ist (massenhafte illegale Einwanderung) fatal, denn da kann man nicht auf Wahlen warten.

  • Thomas Huber

    Die feinsinnigen Schwaben werden den Antidemokraten Kretschmann und Schmid („mit der AfD setzen wir uns nicht an einen Tisch“) den Denkzettel ihres Lebens verpassen. Mit CDU-Figur Wolf hat man ja wirklich die unterste Schublade aufgezogen…. unfassbar, wer heutzutage so aufgestellt wird. Meine Prognose: die AfD wird mit > 18% drittstärkste Kraft.

  • Merkel go home

    ….und schon wieder ein neuer Manipulationsversuch. Die Zahlen sind Wunschdenken. Meine Prognose AFD 20%

  • Einfältger

    Schaut man nach Köln und erfährt von erneuten sexuellen Übergriffen bis hin zu Vergewaltigungen ist es schon erstaunlich das im Ländle nicht noch mehr AFD wählen. Nicht auszudenken, wie diese Gewaltexesse ohne das massive Polizeiaufgebot welches wegen der Silvester übergriffe gestellt worden war passiert wäre !!!

  • Ralf Weber

    Das fragwürdige Vorgehen beim Bildungs- und Aktionsplan („Stichwort Frühsexualisierung und Gender Mainstram“) und die Verweigerung des ehrlichen Dialogs mit den Bürgen hat viele vor den Kopf gestoßen und bewirkt bei vielen den konkreten Wunsch nach einem Regierungswechsel bei uns im Land.

Kommentar verfassen