11. Bundesversammlung 1999

11. Bundesversammlung vom 23. Mai 1999 in Berlin

Die SPD nominiert erneut Johannes Rau, CDU und CSU stellen
Dagmar Schipanski auf, die PDS benennt Uta Ranke-Heinemann,
die Tochter des ehemaligen Bundespräsidenten Gustav
Heinemann. Johannes Rau wird im zweiten Wahlgang mit 690
Stimmen gewählt. Dagmar Schipanski erhält 572 Stimmen, Uta
Ranke-Heinemann 62 Stimmen.

1. Wahlgang
Kandidat vorgeschlagen vonStimmzahlProzent
Johannes Rau (SPD)SPD65749,1%
Dagmar Schipanski (CDU)CDU,CSU58843,9%
Uta Ranke-HeinemannPDS695,2%
1338 Mitglieder – absolute Mehrheit 670 Stimmen – Enthaltungen: 17; 1,3 % – ungültige Stimmen 2 ; 0,1 % – abgegebene Stimmen 1333; 99,6 %
2. Wahlgang
Kandidat vorgeschlagen vonStimmzahlProzent
Johannes Rau (SPD)SPD69051,6%
Dagmar Schipanski (CDU)CDU,CSU57242,8%
Uta Ranke-HeinemannPDS624,6%
1338 Mitglieder – absolute Mehrheit 670 Stimmen – Enthaltungen: 8; 0,6 % – ungültige Stimmen 1 ; 0,1 % – abgegebene Stimmen 1333; 99,6 %

Gewählter Bundespräsident:

Johannes Rau (*16.01.1931, †27.01.2006, SPD)
Amtszeit: 01.07.1999-30.06.2004

Quelle: Deutscher Bundestag

>> Alle bisherigen Bundesversammlungen