2. Bundesversammlung 1954

2. Bundesversammlung vom 17. Juli 1954 in Berlin

Die SPD verzichtet auf einen Gegenkandidaten, die KPD benennt
in letzter Minute und ohne dessen Einwilligung Alfred Weber als
Kandidaten. Theodor Heuss erhält das höchste Ergebnis, das je
ein Bundespräsident erreicht hat, und wird im ersten Wahlgang
mit 871 Stimmen gewählt; Alfred Weber erhält zwölf Stimmen.

1. Wahlgang
Kandidat vorgeschlagen vonStimmzahlProzent
Theodor Heuss (FDP)CDU, CSU, FDP, DP, SPD87185,6%
Alfred Weber (SPD)KPD121,2%
Karl Dönitz 10,1%
Louis Ferdinand von Hohenzollern10,1%
Marie-Elisabeth Lüders10,1%
Ernst-August von Hannover 10,1%
Franz-Josef Wuermeling 10,1%
Konrad Adenauer10,1%
1018 Mitglieder – absolute Mehrheit 510 Stimmen – Enthaltungen: 95; 9,3 % – ungültige Stimmen 3 ; 0,3 % –
abgegebene Stimmen 957; 96,7 %

Gewählter Bundespräsident:

Theodor Heuss (*31.01.1884, †12.12.1963, FDP)
2. Amtszeit 13.09.1954–12.09.1959

Quelle: Deutscher Bundestag
>> Alle bisherigen Bundesversammlungen