Kategorien


Vergleich von 4 aktuellen Wahlumfragen zur Abgeordnetenhauswahl 2016 in Berlin – 09.09.16

Aufgrund der zum Teil sehr unterschiedlichen Ergebnisse der Wahlumfragen zur Abgeordnetenhauswahl 2016 in Berlin, vergleichen wir hier die jüngsten vier Wahlumfragen der bekanntesten sog. Meinungsforschungsinstituten:

Vergleich der aktuellen vier Wahlumfragen zur Abgeordnetenhauswahl 2016 in Berlin – Stand 09.09.16

Vergleich der aktuellen vier Wahlumfragen zur Abgeordnetenhauswahl 2016 in Berlin – Stand 09.09.16

Einzelne Wahlprognosen / Sonntagsfragen für die Berlin-Wahl in Zahlen:

InstitutSPDCDUGrünenLinkeAfDFDPPiratenSonstige
Forschungsgruppe Wahlen 09.09.1624%19%15%14%14%5%N/A9%
Infratest dimap 08.09.1621%19%16%15%15%5%N/A9%
Forsa 29.08.1624%17%19%17%10%5%N/A8%
INSA – 12.08.1623%18%19%15%14%5%3%3%

Links:
>> Alle Informationen und Artikel auf Wahlumfrage.de zu Abgeordnetenhauswahl 2016 in Berlin
>> Alle Wahlumfragen zur Abgeordnetenhauswahl in Berlin auf wahlumfragen.org
>> Musterstimmzettel für die Abgeordnetenhauswahl 2016 in Berlin
>> Teilnahme als Wähler an der Berliner Abgeordnetenhaus auf Facebook vormerken

27 Kommentare zu Vergleich von 4 aktuellen Wahlumfragen zur Abgeordnetenhauswahl 2016 in Berlin – 09.09.16

  • […] Differenz zur letzten Forschungsgruppe Wahlen Wahlumfrage vom 09.09.16 […]

  • In Deutschland werden leider, wie in der Vergangenheit gehabt , die sozialen Fragen völkisch ausgetragen.Anstatt Krawall bei der Deutschen Bank zu machen , findet dieser vor den Flüchtlingsheimen statt.

  • HannaMD

    Kommentare wie „wir sind Wohlstandsbürger“ oder „politikverdrossen“ wie auch „Protestmasse“ bestätigen nicht die tatsächlichen Wahlgründe um extrem zu wählen. Wer die Mitte wählt wird doch von allen Seiten beschissen von rechts und links. Es gilt sich für eine Sache letztlich zu entscheiden. Wer zu oft Kompormisse eingeht ist am Ende der „Dumme“.
    Wir als EU-Bürger und insbesondere auch und gerade in Berlin denken und handeln global. Aber das heißt nicht gleichzeitig, dass eine Asylpolitik rechtens ist die jedem das Recht einräumt zunächst den Wohlstand in unserer Republik genießen zu können ohne dafür ausreichende und belegbare Gründe zum Verweilen vorweisen zu können. Wir sind gerne bereit abzugeben, aber das schließt die reine Willkür vieler aus. Die jetzige Regierung hat schon bereits bei den ersten Anzeichen einer verfehlten Flüchtlingsploitik versagt, z.B. im Kosovo-Konflikt. Hier hatte sich ein wahrer Tourismus mit einem Aufenthalt von min. 3 Monaten mit einem Pauschalreiseangebot (Sozialamt) entwickelt. Oder warum werden immer noch Kindergeldbeiträge ins Ausland transferiert ohne entsprechende Nachweise! und und…Es sind so viele Versprechen die nicht eingehalten wurden. Lasst uns endlich einen Politikwechsel vornehmen. Die Straßen in Berlin werden dadruch zunächst nicht sicherer. Zuschüsse für den Schulbesuch oder andere sozial bildenden Aktivitiäten werden dadurch zunächst nicht erhöht werden. ABER ein weiter so und „wir schaffen das schon“ hat endlich ein ENDE und ein Umdenken kann beginnen und kann dann im Parlament gesetzlich umgesetzt werden. Steht auf Bürger von BERLIN und wählt. Jede Stimme zählt. Adieu Merkel und Co.

    • Bruno B.

      @HannaMD
      „Aber das heißt nicht gleichzeitig, dass eine Asylpolitik rechtens ist die jedem das Recht einräumt zunächst den Wohlstand in unserer Republik genießen zu können ohne dafür ausreichende und belegbare Gründe zum Verweilen vorweisen zu können.“

      Wovon sprechen Sie? … Die Menschen die im letzten Jahr zu uns gekommen sind, befinden sich überwiegend noch im Prüfungsverfahren ihres Asylanspruches und haben damit kein dauerhaftes Bleiberecht. Nochweniger ermöglichen Ihnen die Sozialleistungen, die jedem Flüchtling nun mal nach der UN-Menschenrechtskonvention wärend der Prüfung seines Flüchtlingsstatus zustehen, ein Genießen unseres Wohlstands. Wenn Ihnen die Situation von Flüchtlingen in Deutschland so erstrebenswert vorkommt, warum nutzen Sie nicht einfach Ihre Urlaubsreise nach Griechenland um dort Ihren Pass wegzuschmeißen und dann in Deutschland Asyl zu beantragen?

      Und wenn Sie schon über Recht und Unrecht von Politik sprechen. … Mit welchem Recht verbinden Sie bitte Ihre pure Existenz in diesem Teil der Welt (Europa) damit, Ansprüche auf etwas Höheres zu erheben. Oder haben Sie irgendetwas dafür getan in Deutschlang geboren worden zu sein? … Haben Sie sich eigentlich irgendwann mal mit den Folgen unseres Wohlstands in der Welt auseinander gesetzt und mal hinterfragt, was vielleicht auch Sie dazu beitragen könnten, Gründe für Flucht und Vertreibung in der Welt zu vermeiden? … Sind Sie sich eigentlich im Klaren darüber, daß wir ALLE uns im Eigentlichen mit unserer Abschottungspolitik an den EU-Außengrenzen schuldig am Tod von Tausenden machen, weil wir Menschen in Not weder alternative Wege bieten, noch vernünftig für eine Vermeidung von Fluchtursachen in der Welt sorgen!

      • HannaMD

        @Bruno: Das Geburtsrecht ist existentiell und verbindet uns mit unserer Kultur, Sprache und Gesellschaft. Wer das vergisst ist ein NIEMAND. Vielleicht ordnen sie sich gerne zur letzteren Kategorie ein. Das könnte zu ihnen passen. Wir in Deutschland können nicht die Probleme der Welt lösen. Wir können einen Beitrag dazu leisten im Rahmen unserer deutschen Möglichkeiten und innerhalb der europäischen Kooperation – die jetzt schon Lücken aufweist. Apropos die UN-Menschenrechtskonvention ist mit ein paar Ausnahmen von allen Staaten der Welt unterzeichnet. Weshalb weigern sich wohl hier viele Staaten in Europa (siehe Dublin Abkommen) Flüchtlinge aufzunehmen trotz ratifizierter UN-Menschenrechtskonvention und werden deshalb NICHT verurteilt. Warum schaltet sich nicht die Europäische Kommission ein oder der Internationale Gerichtshof in DenHaag. Denken Sie mal darüber nach. Ihre Argumention zur ungerechten Wohlstandsverteilung wird nicht dadurch besser indem wir den Urlaub von Flüchtlingen organisieren. Die Flüchtlingsunterkünfte sind nur vorübergehend, schon jetzt wird über die Sozialämter Wohnraum in den Städten und Gemeinden angemietet und weitere Leistungen finanziert, die sie gerne auch nochmals dezidiert nachlesen dürfen im Sozialgesetzbuch. Mit welchem RECHT! Größtenteils sind diese aus wirtschaftlichen Interessen bei uns und nicht weil sie ethnisch, politisch oder religiös Verfolgte sind. Also für sie langsam zum MITDENKEN, wenn ich mit ein paar Tausend Dollar, die ich als angeblich Verfolgter über meine Familie, Verwandte oder Kredithaie finanziere und mir eine glaubwürdige Geschichte einfallen lasse werden Sie mich als Flüchtling akzeptieren (!). Danach kann ich über die Möglichkeit der Familienzusammenführung meine komplette Familie herholen. Na dann vielen Dank und wählen sie weiter wie gehabt. Und um das hier nochmals klar zu SAGEN wir sind nicht schuldig am TOD von Tausenden.Jeder Krieg und auch der im Nachen Osten hat seine eigenen Gesetze und Entsehungsgeschichten, die meistens getragen sind vom Hass und der Angst, aber vor allem immer mit kulturellen Grabenbrüchen und Intolleranz. Guten Abend und Gute Nacht!

        • Bruno B.

          @Hanna

          Wenn Sie meine Zeilen weniger emotional betrachten würden, hätten Sie Einiges daraus besser verstanden. Sie wiederholen hier praktisch Ihre Ressentiments ohne diese mal genauer zu hinterfragen.

          Weiß nicht ob Sie so aus der Ferne wirklich beurteilen können ob ich ein NIEMAND bin! … Würde eher sagen kaum. … Ihre Theorie des „Geburtsrechtes“ ziehe ich jedenfalls weiterhin stark in Zweifel! Meine Frage, was bitteschön Sie dafür geleistet haben hier in Deutschland geboren worden zu sein, und deswegen meinen hier ein besonderes Recht auf Wohlstand und Freiheit zu genießen, lasse ich deshalb weiter so stehen! Denn dies hat gar nichts mit Nationalität oder Heimatgefühl zu tun!

          Auch verlange ich nicht von Deutschland, „daß wir die Probleme in der Welt lösen“. Ich verlange aber von uns Deutschen genauso wie von anderen Nationalitäten, daß man sich darüber bewusst ist, welche Probleme in dieser Welt man als Individuum überhaupt erstmal mitverursacht! … Um’s etwas konkreter zu machen: … Wenn z.B. unsere Regierung eine gewisse Außen- oder Wirtspolitik betreibt, und wir es nicht wahrhaben wollen und nicht dagegen protestieren wenn wir sehen, daß dadurch anderswo in der Welt Probleme geschaffen werden, heißt das einfach nur, daß wir uns mitschuldig daran machen, daß anderswo Menschen unter unserem Wohlstand leiden. Daran gibt es auch nichts herum zu reden!

          Das auch Ihnen dieser Blick fehlt spricht aus Ihren Zeilen über die Haltung der Europäischen Partner, daß Versagen der Institutionen und über meine Worte die tausenden Toten IM MITTELMEER betreffend. Auch auf Grund ihrer Haltung ist die deutsche Außenpolitik in Bezug auf Flüchtlingsfragen seit Jahrzehnten durch Abschottung, und Lastenabwälzung auf Europäische Partner geprägt. Über mangelnde Solidarität der europäischen Staaten bei der Bewältigung der Flüchtlingskrise brauchen Sie so nicht zu hoffen! … Und erst recht nicht finde ich, hast Sie das Recht dazu haben andere europäische Staaten dafür zu verurteilen, da Sie sich ja selbst nicht für die Aufnahme von Flüchtlingen aussprechen.

          Abschließend kann ich Ihnen nur wiederholt empfehlen sich mal etwas genauer mit der tatsächlichen Situation von Flüchtlingen im Lande und die gegenwärtige Anerkennungspolitik zu befassen! Würde nicht sagen, daß Sie diesbezüglich in der Lage dazu wären Scham darüber zu empfinden. Vielleicht würden Sie dann aber zumindest zukünftig ihre Fehlaussagen unterlassen!

          • HannaMD

            @Bruno: Der Begriff „Geburtsrecht“ bezieht sich auf grundsätzliche Rechte, die ein Kind in der Regel unmittelbar und automatisch nach seiner Geburt besitzt, wie das Recht auf eine Staatsangehörigkeit und das Recht auf einen Namen.Haben Sie das jetzt begriffen! Welche sozialen, ökonomischen und daraus resultierend messbaren Erfolge sich für den Einzelnen im Wege der Sozialisaton in der Gesellschaft und für diese selbst ergeben ist von vielen Faktoren abhängig. Soll ich denn jetzt unterm Sternenzelt leben und mich als Jäger und Sammler betätigen nur weil es auf der Welt auch solche Zustände gibt (!) Sie schreiben, dass die Flüchtlngspolitik in der Vergangenheit nur ein Instrument der deutschen Politik sei und nun durch Frau Merkel wieder ausbalanziert und politisch wie auch moralisch und ethisch wieder irgeneinder Norm entsrpäche. Wer legt das denn fest. Sie? Die UN-Menschrechtskonvention oder die Staaten die sie ratifizerit haben? Und wer kontrolliert die Einhaltung dieser oder die Durchführung? Wann ist das Maß voll oder ..? Vielleicht sollten Sie einmal ihren Blick schärfen und die Realitäten erkennen. Personen mit SENDUNGSBEWUSSTSEIN hatten wir schon zur Genüge in Deutschland und Europa. Auf Wiedersehen (!). Das ist mein abschließender Kommentar an Sie.

        • Bruno B.

          @Hanna:

          „Der Begriff „Geburtsrecht“ bezieht sich auf grundsätzliche Rechte, die ein Kind in der Regel unmittelbar und automatisch nach seiner Geburt besitzt, wie das Recht auf eine Staatsangehörigkeit und das Recht auf einen Namen.“

          Das ist mir durchaus bekannt! Jedoch scheinen Sie dieses mit etwas höherem vermischen zu wollen, was damit gar nicht definiert ist.

          Und für den Rest Ihrer Anschuldigungen würde ich Sie gern bitten meine Zeilen nochmal genau zu lesen. Mit Ihrer Art die Dinge nicht richtig wieder zu geben disqualifizieren Sie sich gerade selbst als ernszunehmender Gesprächspartner!

Leave a Reply

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>