Kategorien


Wahlumfragen zur Landtagswahl 2011 in Baden-Württemberg (21.03.11)

Die ersten Wahlumfragen in Bade-Württemberg nach der Atomkatastrophe in Japan. Im Vergleich zur Vorwoche kann man deutliche Zuwächse bei den Grünen feststellen, jedoch im geringeren Maße als angenommen. Anscheinend findet  die schwarz-gelbe Atompolitik in Stuttgart bei der Bevölkerung noch genügend Unterstützung.

Aktuelle Wahlumfragen im Vergleich zum Wahlergebnis der Landtagswahl in Baden-Württemberg 2006 - Stand: 21.03.11

Aktuelle Wahlumfragen im Vergleich zum Wahlergebnis der Landtagswahl in Baden-Württemberg 2006 - Stand: 21.03.11

Wahlumfragen/Sonntagsfragen zur Landtagswahl 2011 im Vergleich zum Wahlergebnis der Landtagswahl 2006 in Baden-Württemberg in Zahlen:

Quelle: Wahlumfrage Emnid 20.03.11Wahlumfrage Forsa 11.03.11Wahlumfrage infratest dimap 17.03.11Wahlumfrage Forschungsgrp Wahlen 18.03.11Landtagswahl 2006
CDU38,0%40,0%39,0%38,0%44,2%
SPD22,0%26,0%22,0%22,5%25,2%
FDP6,0%5,0%5,5%5,0%10,7%
Die Grünen25,0%20,0%24,0%25,0%11,7%
Die Linke4,0%4,0%4,5%4,5%3,1%
Sonstige5,0%5,0%5,0%5,0%5,1%

27 Kommentare zu Wahlumfragen zur Landtagswahl 2011 in Baden-Württemberg (21.03.11)

  • unangepasst

    @ normaler arbeiter, seit wann schaffen politiker arbeitsplätze?

    wir leben in einem system der parlamentarischen diktatur, werden systematisch zwangsenteignet, unsere steuergelder werden für verbrecherische banken und kapitalisten
    zum fenster rausgeworfen!
    leider sind sämtliche parteien nicht wählbar, am aller wenigsten aber schwarz und gelb!

    also gilt es, mappus abwählen!

  • Wähler

    Rot-Gruen hat schon bewiesen dass die zusammen nichts auf die Reihe kriegen. Zukunfts Energie – ja will jeder. Für den Fusions Reaktor ITR haben die nichts bewirkt. Statt Zukunftsforschung zu betreiben im eigenen Land – sponsorn wir die ausländische Wirtschaft mit unseren Euros in dem wir die Solar Energie Module dort erwerben. Das ist klasse für die vielen Arbeitssuchenden Menschen in unserem Land.

    Wo sind die Energie Konzepte der Zukunft? Von den Grünen habe ich nichts gesehen. Von der SPD ist nichts zu erwarten. Atom Austieg ja – Elektro Autos ja – nur wo soll all der Strom her kommen? BWB ist eines DER Bundesländer. Es geht uns gut -sicherlich nicht dank den Grünen NEIN sagern. Selbst Schlichter Sprüche werden
    Nein ROT/Grün ist für mich keine Alternative.

  • Marius

    BITTE wählt am Sonntag die richtige Partei ! Seit 57 Jahren geht es uns in BW richtig gut. Diese Wahl ist richtungsweisend nicht nur für die nächsten 5 Jahre. Mit den Grünen oder der SPD wird BW den Status als Top-Bundesland sicher nicht halten können. Besinnt euch also darauf warum es uns so gut geht !

  • Sonnenertrag

    Baden-Württemberg ist wegweisend für die Energiepolitik der nächsten Wochen und Monate. Nur Wähler können die Entscheidungen beeinflussen. Schade, dass wir uns bei Politik immer über Parteien unterhalten. Und hier liegt das generelle Problem. Wir brauchen Politik, die dem Bürger und nicht den Parteien hilft. Was wollen Wir? Was will BW? Atomkraft, oder den weiteren schnellen Ausbau der erneuerbaren Energien. Es geht nicht darum die Partei, sondern die richtige Politik zu wählen.

    sonnige Grüße Lothar

  • Rainer

    Das Thema Atomaustieg ist sicher eine sehr wichtige Frage.Ist dieses Thema das einzig wichtige für die nächsten 4 Jahre.Ich glaube nicht.
    Das Programm der Parteien für dieses Land und das, was sie bisher für das Land geleistet haben ist sicher genau so wichtig,wenn nicht noch wichtiger.
    Die Enttäuschungen und die tollen Wahlversprechungen werden kommen.
    Wenn der Ausstieg aus de Atomernergie,wie die Grünen propagieren,schon jetzt möglich ist,warum haben sie denn damals die Laufzeiten noch bis 2o22 vereinbart.Glaubwürdig ist mir das nicht.

  • Rainer

    Die der der künftigen Energieversorgung und der Ausstieg aus der Atomkraft ist sicher eine sehr wichtige Frage,aber is sie das wichtigste um eine neue Landesregierung zu wählen?
    Ich glaube nicht,denn dazu gehört mehr.Was soll besser werden?Das Programm der Parteien und das was sie bisher erreicht haben, scheint in diesem Wahlkamft eine untergeordnete Rolle zu spielen,denn nur das Thema des Atomausstiegs entscheidet über die künftige Regierung.Dies ist mir viel zu kurz gedacht und wird im Laufe der Amtsperiode mit Sicherheit Enttäuschungen und zu Nichteinhalten der Wahlversprechen führen.vier Jahre muß man aber wieder damait leben.Toll !!!!

  • WirSindDasVolk

    Sind wir nicht gut gefahren mit der CDU in den letzten Jahrzehnten? Geht es uns nicht prächtig in Baden-Württemberg? Ja. Es geht uns gut. Noch. Erinnert sich noch jemand an das Wirtschaftsmodell von Ludwig Erhardt? Soziale Marktwirtschaft. Sehr gut. Ein schönes Modell. Hat auch lange und gut funktioniert. Solange in der Chefetage der Industrie/der Konzerne noch Leute mit ein bisschen Verantwortungsbewusstsein für die Beschäftigten und – vor allem – für die Gesellschaft saßen. Aber, liebe CDU-Dauerwähler, die Welt hat sich verändert. Es ist kein Grüner und kein Linker, es ist Heiner Geißler, der den „galloppierenden Kapitalismus“ anprangert. Ein Politiker, der mit offenen Augen durchs Leben geht und die Zeichen der Zeit zu erkennen vermag. Heute ist es ein Ministerpräsident Mappus, der die CDU verkörpert. Zwischen ihm und dem früheren Ministerpräsidenten Teufel liegen Welten! Seht Ihr das wirklich nicht? Was bedeutet „C-D-U“ denn heute noch? Das „C“ kann man schon längst vergessen. Wo sind bei dieser Schacherei und menschenverachtenden (nach uns die Sintflut) Politik die christlichen Werte? Das „D“, ja, 1989 wurde das ganz groß geschrieben: WIR SIND DAS VOLK. Unsere Bundeskanzlerin gehörte einst dazu. Doch welchen Stellenwert hat dieses Volk heute noch für die Regierende(n)? Tatsächlich sind es die „Lobbys“, die jeglichen gesellschaftlichen Fortschritt bei uns ausbremsen, das Volk letzten Endes radikalisieren – und die „D“-Politiker machen mit! Von der Pharmalobby bis zur sogenannten Atomlobby. Liebe Wähler: Das „D“ bröckelt massiv. Und für die CDU im Ländle gibt es nur einen Ausweg, sich aus dieser maroden Situation zu befreien, sich wieder ihrer Werte zu besinnen/erinnern und mit neuem Schwung, neuen (in die Zukunft blickenden, weisen, ethisch akzeptablen und für die Menschen – auch die zukünftigen Generationen – eintretenden) Kräften an ihrer Spitze und mit neuem Mut ans Werk zu gehen: eine REGIERUNGSPAUSE. Wer in der Opposition sitzt, „muss“ sich den Lobbys nicht mehr an den Hals werfen, muss sich nicht vor Stimmenverlusten fürchten und kann der Bevölkerung „die Wahrheit“ sagen. Geben Sie Ihrer Partei diese Chance für einen Neubeginn. Es ist höchste Zeit, um nicht zu sagen 5 nach 12! Blicken Sie nicht nur auf die kommenden 4 Jahre und auf Ihren eigenen Teller. Denken Sie an den ganzen Rest Ihres Lebens, an Ihre Kinder und deren Kinder. Sie sind – wie ich – nur zu Besuch auf dieser Erde. Denken Sie über Ihren eigenen Tellerrand hinaus. Wenn Sie so zufrieden mit der baden-württembergischen CDU der letzten 5 Jahrzehnte waren, was angesichts dessen, was hier erreicht wurde, durchaus verständlich ist, dann sorgen Sie JETZT dafür, dass diese CDU wieder zu dem wird, was sie einmal war. Das werden Sie vermutlich nicht erreichen, wenn Sie einem Herrn Mappus und Shareholder-Value-orientierten Kräften in den Sattel helfen. Denken Sie dieses Mal bitte genau nach, bevor Sie Ihr Kreuzchen machen. Der CDU tut es ganz bestimmt gut, genau jetzt eine Pause zu machen.

    Noch ein Wort zur Wirtschaftsmacht Japan, zur Kernenergie, zu alternativen Energien und zu unserer Position in der Weltwirtschaft: Was ich jetzt sage, ist natürlich reine Spekulation, aber durchaus denkbar, sieht man sich den Erfolg der japanischen Wirtschaft seit dem 2. Weltkrieg an. Die Japaner werden nach dieser atomaren Katastrophe nachdenken (müssen). Und es könnte durchaus sein, dass die japanische Wirtschaft sich als Resultat dieses Nachdenkens ganz energisch der technischen Weiterentwicklung auf dem Gebiet alternativer Energien widmet. Wir haben es zu einem Großteil wohl den Grünen zu verdanken, dass wir in Deutschland, gerade auch in Baden-Württemberg, schon frühzeitig eine weltweite technische und auch wirtschaftliche Spitzenposition in diesen zukunftsträchtigen Industriebereichen erzielen konnten. Die könnten wir in naher Zukunft sehr schnell an die Japaner verlieren. Es sind immer akute Katastrophen und Zwänge, die die Industrie und die Politik dazu bewegen, „Dampf“ zu machen, „Gas“ zu geben. Keiner von uns will die Katastrophe. Was also könnte unsere Gesellschaft und Industrie dazu zwingen, jetzt alle Kräfte zu mobilisieren und diesen Zukunftsmarkt nicht durch reine Nachlässigkeit an andere zu verlieren? Ich denke, das liegt auf der Hand. Und da muss ich mich nun dem Wortlaut der Demonstranten in den letzten Tagen anschließen: AKW abschalten, und zwar sofort! Keine Angst, da geht kein Licht aus. Glauben Sie sieser Angstmacherei nicht. Aber unsere Wirtschaft braucht diesen Zwang, sonst kommt sie nicht in die Gänge und wir alle verlieren letzten Endes.

  • daniel

    Um nicht so zu enden, wie die Bewohner Tokios, die zur Zeit ihr Leitungswasser und Gemüse aus der Umgebung nicht mehr bedenkenfrei geniessen können, ist es notwendig, besser heute als morgen aus der Atomenergie auszusteigen. Dafür, dass ich keine Angst haben muss, ob ich mich morgen in der Zukunft noch aus dem Haus wagen kann, ohne verstrahlt zu werden, bin ich gerne bereit, etwas mehr für den Strom zu bezahlen (und hier wäre mir ein sorgenfreieres Leben durchaus einige hundert Euro im Jahr wert). Aus diesem Grund werde ich am Sontag für Rot-Grün und gegen Schwarz-Gelb stimmen, denn Schwarz-Gelb hat die Verantwortung für meine Gesundheit an die Stromkonzerne verkauft, und das ist unverzeihlich.

  • normaler Arbeiter!!

    Was wollen wir denn??
    Baden Würtemberg hat die niedrigsten Arbeitslosenzahlen
    ist in der Ländertabeller aller Resors ganz oben.
    Ettliche wissen gar nicht warum sie die Grünen wählen,
    ein Teil davon sind Grüne klar, ein grosser Teil sind
    Momentaufnahmen, wählen bei Verantwortung der Grünen
    nicht mehr diese Partei!

    Schwarze mit gelbe sind nicht richtig gut, aber schon immer
    das kleinere Übel gewesen!

    Gruss von einem normalen Arbeiter!

  • bw-wählerin

    hallo ich lebe gerne in BW und möchte hier zum Ausdruck bringen das es sich gut leben laßt.
    Ich bin auch nicht der Meinung das der jetzige MP der richtig für uns ist wir hatten schon bessere CDU MP
    aber es ist immerhin besser als Grün-Rot
    Darum geht alle wählen und bedenkt die wichtigkeit und die auswirkungen auf unser ländle

  • Ralf H.

    Ich freue mich auf einen anstehenden Wechsel – obwohl ich treuer CDU Wähler bin.
    Rot-Grün soll ihre Chance haben, ein paar Jahre mit den jungen Wilden wird BaWü
    nicht schaden!

  • Wähler2

    Szenario: Kretchmann wird Ministerpräsident und tritt nach 6 Monaten zurück
    Cem Özdemir steht schon in den Startlöchern und wird dann Ministerpräsident.

    Ich hoffe das die Wahl für das Ländle gut ausgeht.
    Sind wir doch mit der CDU sehr gut gefahren. Klüngel hin oder her wer von den Politikern hat den schon eine saubere Weste. Der Cem sicher auch nicht

Leave a Reply

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>